Tipps zur Wartung Ihres RO-Wasserreinigers für optimale Leistung

 

Heutzutage ist die Installation von Wasserreinigern aus verschiedenen Gründen eine Notwendigkeit geworden. Da es eine Vielzahl von Wasseraufbereitungsanlagen gibt, ist es für die Menschen sehr verwirrend, die beste Anlage zu kaufen. Mit anderen Worten: Sie können zwischen verschiedenen Technologien wählen, um die beste Wahl zu treffen. Einige der gängigsten Technologien sind Umkehrosmose, Ultrafiltration und UV. In diesem Artikel werden wir über einen der beliebtesten Wasserreiniger sprechen, den Umkehrosmose-Wasserreiniger. Außerdem werden wir darüber sprechen, wie Sie diese Geräte warten können, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr.

Wechseln Sie den Filter regelmäßig

Zunächst einmal sollten Sie die Filter regelmäßig wechseln. Im Laufe der Zeit setzen sich die Filter in Umkehrosmoseanlagen durch Verunreinigungen zu. Diese Verunreinigungen machen die Filter im Laufe der Zeit ineffizient.

Daher sollten Sie die Filter regelmäßig wechseln. Werden die Filter nicht regelmäßig gewechselt, kann sich dies negativ auf die Qualität Ihres Leitungswassers auswirken.

Wechseln Sie den Sedimentfilter

Die Funktion eines Sedimentfilters besteht darin, Verunreinigungen aus dem ungefilterten Wasser zu entfernen. Das Gute an Umkehrosmoseanlagen ist, dass sie mehrere Filter enthalten. Sie können dazu beitragen, verschiedene Arten von Verunreinigungen zu entfernen. Daher müssen Sie diese Filter jährlich auswechseln.

Wenn der Wasserdruck nachlässt oder sich die Farbe des Wassers verändert, müssen Sie die Filter trotzdem austauschen. Wenn Sie die Umkehrosmose-Membranen schützen möchten, empfehlen wir Ihnen, diese Filter zu warten.

Wechseln Sie den Kohlefilter

Nachdem das Wasser einen Sedimentfilter passiert hat, durchläuft es einen weiteren Filter, den so genannten Kohlefilter. Er wird auch als Aktivkohlefilter bezeichnet. Er hat die Aufgabe, verschiedene Arten von Verunreinigungen, wie z. B. Chlor aus Ton, zu entfernen.

Nach Angaben der meisten Hersteller müssen Sie den Filter mindestens einmal pro Jahr wechseln. Damit soll sichergestellt werden, dass der Filter die Leistung der Umkehrosmosemembran nicht beeinträchtigt. Auch dieser Filter kann unangenehme Gerüche und Geschmäcker aus Ihrem Leitungswasser entfernen.

RO-Membran wechseln

Die Umkehrosmosemembran ist eine der wichtigsten Komponenten dieser Geräte. Grundsätzlich hilft diese Technologie, eine breite Palette von Verunreinigungen aus dem Wasser zu entfernen. Zu den häufigsten Verunreinigungen gehören gelöste Feststoffe, Zysten, Cadmium, Barium, Radium, Fluorid, Selen, Chrom, Nitrite, Nitrate, Kupfer, Arsen und Blei.

Um die beste Leistung zu erzielen, empfehlen wir Ihnen, jährlich neue RO-Membranen zu kaufen, je nachdem, wie viel Wasser Sie täglich verbrauchen.

Vorbeugende Wartung durchführen

Wenn Sie sichergehen wollen, dass Ihr Wasseraufbereiter keine Probleme bekommt, empfehlen wir Ihnen, sich die Zeit zu nehmen, auch eine vorbeugende Wartung durchzuführen. In diesem Bereich empfehlen wir Ihnen, die Dienste eines Fachmanns in Anspruch zu nehmen. Der Fachmann reinigt die Rohre, entfernt Verunreinigungen aus dem Filter, überprüft den Wasserhärtegrad und stellt sicher, dass das Gerät ordnungsgemäß funktioniert.

Langer Rede kurzer Sinn, Sie können diese Schritte befolgen, wenn Sie Ihre Umkehrosmoseanlage für eine optimale Leistung warten wollen.

 

 

Facebook Comments

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*