Vieles, was einmal war, ist verloren

 

Der Titel meines Artikels ist ein Zitat der fiktiven Figur “Galadriel”, der Herrin der Wälder von Lothlorien, einer Elfenkönigin, die einen der mächtigen Ringe besaß, über die der Autor J.R.R. Tolkien in seiner fiktiven Buchreihe “Der Herr der Ringe” schrieb. In der Verfilmung des ersten Buches spricht Galadriel: “Vieles, was einst war, ist jetzt verloren, weil niemand mehr lebt, der sich daran erinnert.” Dieses Zitat war vielleicht ein schlechter Start für die Beziehung der Figur zu den Zuschauern (des Films) und Lesern (des Buches), denn sie lebte noch und war ein Teil davon. Sauron, der Antagonist (Bösewicht) der Serie, gab ihr einen der Ringe, um ihre Macht während der “Es war einmal”-Zeit nutzbar zu machen.

Langlebige Menschen (und fiktive Figuren) scheinen einen Vorteil gegenüber dem Rest von uns zu haben. Sie haben mehr Zeit, die Lektionen des Lebens zu lernen und anzuwenden. Sie können sehen, wie sich Muster wiederholen, was dazu führen kann, dass sie Macht, Reichtum, Liebe, Bewunderung und Kontrolle über das hinaus erlangen, was ein Mensch (oder eine fiktive Figur) in einer normalen Lebensspanne erreichen kann. Lesen Sie die Bücher von J.R.R. Tolkien, wenn Sie wissen wollen, wie weit ein Autor bei der Beschreibung von Details gehen kann, um fiktive Beziehungen (zwischen Menschen, Zauberern, Elfen, Zwergen, Orks usw.) zu erklären. Schauen Sie sich die Filme an, wenn Sie wissen wollen, wie weit ein Filmproduzent gehen wird, um ein Gemetzel zu inszenieren, um einen profitablen Film zu drehen.

Suchen Sie im Internet nach Deuteronomium 34: 7, um herauszufinden, wie lange ein Mensch tatsächlich gelebt hat. Bibelwissenschaftler haben Beweise gefunden und sind sich einig, dass der langlebige Moses während seines Lebens diese menschlichen Eigenschaften besaß und praktizierte: Absoluter Glaube an Gott, Integrität (Moral, Ethik), Weitsicht (denkt strategisch, um zu planen und die Ebene Gottes zu unterstützen), Festigkeit (steht wie ein Fels angesichts persönlicher Bedrohung), Glaube (vertraute und gehorchte Gott). Verstehen Sie, warum Gott Mose auswählte, um das hebräische Volk aus der Knechtschaft in Ägypten in das Land zu führen, das er (Gott) Abraham versprochen hatte? Das Wichtigste war, dass das hebräische Volk auf diesem Weg seine Beziehung zu Gott ausbauen konnte, eine Zeit, in der Gott es so formte, dass es seiner Erwählung würdig war. Ein starker menschlicher Führer war der Weg, den Gott wählte, um sich mitzuteilen, und dieser Führer, Mose, war auch das Mittel, um mit den Menschen in jener Zeit zu kommunizieren, bis heute und darüber hinaus!

Die Aufgabe von Mose schien einfach zu sein: Er musste akzeptieren, dass Gott sich ihm näherte, er musste auf das hören, was Gott ihm sagte, und er musste es tun. Der letzte Teil verlangte von ihm, den Tausenden von Hebräern nahe zu sein, ihnen zu erklären, was Gott von ihnen wollte, und sie anzuleiten, genau das zu tun. Dies war eine der schwierigsten Beziehungen, die ein Mensch je eingehen musste. Denken Sie an den Glauben des Mose. Mose war bei zahlreichen Gelegenheiten vor den ägyptischen Pharao (König) getreten (wie Gott es ihm aufgetragen hatte) und hatte Gottes Zorn (eine Reihe von Plagen) beschrieben, der erst aufhören würde, wenn der Pharao das hebräische Volk aus der Knechtschaft befreien würde.

Stellen Sie sich nun vor, dass Mose Tausende von Familien zum Roten Meer führt, als er erfährt, dass der Pharao sein Heer den Hebräern hinterhergeschickt hat, angeführt von Kriegswagen (dem Mittel, um Ägyptens Feinde zu vernichten), und zwar “pell mell” (kopfüber, in einem Anfall von Wut). Dies ist die Art von Szenario, von der Generäle träumen, um die gegnerische Armee gegen ein unbewegliches Hindernis (wie das Rote Meer) zu drücken. Mose wusste nicht, dass Gott das unbewegliche Hindernis bewegen würde; Gott teilte das Rote Meer, damit Mose und die Hebräer auf die andere Seite gelangen konnten.

Wissen Sie noch, wie lange Mose lebte? Etwa 40 Jahre davon lebte Mose in der Gegenwart Gottes, der 40 Jahre damit verbrachte, das hebräische Volk so zu formen, dass es würdig war, sein (Gottes) Volk genannt zu werden, und er tat dies durch Mose. Mose schrieb seine Erfahrungen auf, und zwar so, wie Gott es ihm aufgetragen hatte. Dies sind die ersten 5 Bücher (des Alten Testaments) in der christlichen Bibel. Suchen Sie im Internet nach Genesis 1:26. Wer ist “wir”? Es ist eindeutig Gott, aber auf wen bezieht sich Gott sonst noch? Denken Sie daran, dass Sie ein Zitat von Gott selbst lesen, das an Mose weitergegeben wurde, der es aufschrieb (gehen Sie davon aus, dass dies ein Mittel ist, damit wir etwas erfahren, das Gott uns allen mitteilen möchte).

Suchen Sie im Internet nach Genesis 1: 1-2. Der erste Vers bezeichnet Gott und der zweite Vers bezeichnet “den Heiligen Geist” als zwei Bestandteile von “uns”. Suchen Sie im Internet nach Kolosser 1: 15-17 (ein Buch im Neuen Testament) der christlichen Bibel. Hier geht es um Jesus, den dritten Bestandteil von “uns”, der den Christen eher als “Gott in drei Personen” bekannt ist. (Vater, Sohn und Heiliger Geist)”. Gott, der gesichtslose Schöpfer, hat ein Gesicht (Jesus), und er gibt seine Gnade an jeden von uns weiter (kommuniziert) durch den Heiligen Geist.

 

 

Facebook Comments

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*